Mobile Roboter

Mobile Robotik - auf der Schwelle zum Durchbruch

Roboter auf mobilen Plattformen (Automatic Guided Vehicles AGV, Fahrerlosen Transportsystemen FTS) automatisch von Ort zu Ort bewegen - diese spannende Idee wurde im letzten Jahren in vielen Einzel- und Pilotprojekten realisiert. Multi-Maschinen-Betrieb, Roboter, die keinen Arbeitsplatz mehr brauchen, Kanban-Kommissionierung, automatisches Nachfüllen von Lagern in der Einzelhandelslogistik ...

Die Projektrealisierung wurde oft durch technische Herausforderungen beeinträchtigt, wie z.B. Stromversorgung des Roboters / Werkzeugs, Batterielebensdauer, Reichweite / Nutzlast, Greifertechnologie, Vision-Technologie, Navigations- und Positioniergenauigkeit, Weg- und Auftragsplanung, Kommunikation zu MES/ERP-Systemen, Flottenmanagement, Softwareintegration, sowie Sicherheitsüberlegungen und fehlende Normung beim Betrieb der Plattform inmitten von Arbeitern. Und zusammenfassend kann man sagen, dass diese Technologie erst an der Schwelle einer breiten Anwendung steht. Am Ende waren dann doch die Pickraten im Vergleich zu manueller Arbeit niedriger, und die Kosten für die komplette Installation ermöglichten zwar Leuchtturmprojekte zum Technologie-Scouting, aber keine wirkliche Amortisation.

Aber es gibt Hoffnung - moderne Cobots mit großer Reichweite (wie der HC10, HC20) und die industrielle Digitalisierung sind wirklich vielversprechende Wegbereiter geworden, um einen Durchbruch von Roboterarmen auf mobilen Plattformen zu erreichen. Viele Systemintegratoren sind auf dem Weg, eine interessante Welt logistischer und multimaschinenverbindender Anwendungen anzugreifen. YASKAWA ist bereit, die Roboter- und Steuerungstechnologie zu liefern.

Zusammenspiel zwischen Roboter und Flurförderzeugen

Bei vielen Kundenanfragen, die ursprünglich auf einen mobilen Roboter abzielen, stellt sich nach tieferer Diskussion des Business Case heraus, dass ein stationärer Roboter in Verbindung mit einer mobilen Plattform oder einem Flurförderer die optimale Lösung ist.